Die Challenge

Nach unseren Rallyeabenteuern in China und Tibet, sowie in Südamerika und Kambodscha, führen uns die Verlockungen von Diesel and Dust im Herbst 2017 in das große Unbekannte. Wolltet ihr nicht schon immer einmal Tibet, den Wilden Westen und Dakar auf einer einzigen Tour erleben? Wolltet ihr nicht schon immer einmal mit eurem eigenen Lieblingsfahrzeug von eurer Haustür aus aufbrechen und nicht wissen, wo ihr am gleichen Abend und an allen folgenden Abenden der Reise schlafen werdet? Wolltet ihr nicht schon immer einmal ein wirkliches, richtiges Abenteuer erleben? Nun, dann meldet euch für die Discovery Challenge im Herbst 2017 an. Ihr werdet nette Leute kennenlernen, Berge und das Meer erleben, unter Wasserfällen und in Seen baden, neue Länder, Städte und Dörfer sehen und Euren Grips anstrengen müssen, um die vielfältigen Herausforderungen dieser Challenge meistern zu können. Wer auf Abende im 5 Sterne Hotel, all inklusive und Badeurlaub an der immer gleichen, für ihn reservierten Stelle an überfüllten Stränden aus ist, braucht jetzt nicht weiterzulesen. Wer aber auf den aromatischen Duft von Lagerfeuern, schwarze, dieselverschmierte Hände, staubige und steinige Pisten, den Geruch von Freiheit und Abenteuer steht und Neues sehen will, ist hier genau richtig!

 

Tagesablauf

 

Vorher:  Ein Brief trifft ein

 

Zwei Wochen vor dem Start erhaltet ihr einen Brief. Aus dem Text des Briefes werdet ihr mit etwas Überlegung die GPS-Koordinaten vom Startpunkt der Discovery Challenge 2017 herausbekommen. Die erste Hürde ist genommen.

 

0. Tag: 8.09.: Ihr könnt anreisen, Startparty!

 

Mit eurem eigens erwählten Boliden reist ihr heute an, wenn ihr das schon möchtet. Es reicht natürlich auch der morgige Tag, der Tag des Startes, aber besser ist heute, denn es gibt was Leckeres zu essen und für Getränke ist auch gesorgt. Hier übernachtet ihr dann und da sind wir schon bei einigen Anforderungen, die unsere Challenge stellt. Übernachtet wird auf einfachen Zeltplätzen, entweder das geht in eurem Auto oder ihr müsst ein Zelt aufbauen. Manchmal gibt es vielleicht die Möglichkeit eine simple Hütte oder ein Zimmer zu mieten, aber das können wir nicht garantieren. Die Übernachtungspreise werden zwischen 5 und 15 € pro Person und Nacht liegen.

 

1.– 6.Tag: 09.-14.09.: Start: 1. Teil der Rallye

 

Herzlich Willkommen zur Discovery Challenge 2017. Beim morgendlichen Briefing erhält jedes Team einen versiegelten Umschlag, der die jeweiligen Tagesaufgaben beinhaltet. Auf geht’s, lasst euch überraschen, spannende Stunden und Tage liegen vor euch. Wir befinden uns auf einer Reise ins Unbekannte. Die Fahrtstrecke pro Tag beträgt maximal 350 km, so viel können wir hier schon verraten. Da hat man natürlich ausreichend Zeit, die Schönheiten der Landschaft zu genießen, den einen oder anderen kleinen Abstecher zu kulturellen Sehenswürdigkeiten oder sogar eine kleine Wanderung zu unternehmen. Hinweise und Tipps dazu gibt es natürlich auch in den Umschlägen. Und natürlich benötigen wir auch Zeit um die Zusatzaufgaben zu lösen. So rollen wir Tag für Tag durch herrliche Landschaften, vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten und alten Kulturorten dem Umkehrpunkt unserer Tour entgegen.

 

7./ 8.Tag: 15./16.09.: Ankunft am Zielort – Bergfestparty – Ruhetage

 

Nach schönen, aber auch anstrengenden Tagen erreichen wir unseren Zielort. Hier verbringen wir zwei Ruhetage, sodass auch der Erholung genügend Raum eingeräumt wird. Während der Ruhetage können wir die Umgebung erkunden – Tipps dazu gibt es wie immer in unseren Umschlägen und von der Reisebegleitung – Sehenswürdigkeiten anschauen oder einfach nur chillen und das Leben genießen.

 

9. – 15.Tag: 17. – 23.09.:  Rückfahrt: 2. Teil der Rallye

 

Nun geht es zurück. Natürlich auf gänzlich anderen Wegen und mit neuen Herausforderungen. Die Landschaften sind anders, aber nicht minder schön. Wir lernen Neues kennen, müssen aber den vielfältigen Aufgaben auch weiterhin gewachsen sein. Einen Ruhetag wird es zwischendurch in einer schönen und interessanten Gegend aber noch geben.

 

 

15.Tag: 23.09.:  Ankunft am Endpunkt der Rallye

 

Wir haben es geschafft und werden heute noch einmal kräftig feiern. Die Organisatoren haben eine kleine Siegerehrung vorbereitet. Noch einmal ziehen die Erlebnisse der vergangenen 14 Tage an uns vorbei und werden in den Gesprächen am Lagerfeuer wieder lebendig. Morgen fahren wir nach Hause zurück, aber die Erlebnisse der Discovery Challenge werden wir bewahren.

 

Charakter der Touren, Voraussetzungen:

 

Unsere Discovery Challenge stellt eine abenteuerliche Herausforderung für alle Teilnehmer dar. Die Straßen und Pisten sind anstrengend zu fahren und die Verkehrsteilnehmer in anderen Ländern fahren doch manchmal etwas anders als wir das in Deutschland gewöhnt sind. Die Teilnahme am Straßenverkehr im Ausland ist manchmal gefährlicher als in der Heimat, Konzentration ist gefragt. Schlechte Straßenverhältnisse oder gar Schotterpisten stellen extreme Anforderungen an Teilnehmer und Autos. Eine ruhige, sichere Fahrweise ist unerlässlich. Unsere Tour führt durch vom ADAC betreute Gegenden, eine Mitgliedschaft ist deshalb vorteilhaft. Natürlich sollte man über entsprechenden, ausreichenden Versicherungsschutz verfügen.

 

Für eine Teilnahme sollte man folgende Vorrausetzungen mitbringen:

-          Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft,

-          Spaß an langen, schwierigen Etappen im Auto sowohl als Fahrer, als auch als Beifahrer

-          Unkomplizierter Umgang mit einfachen Übernachtungsmöglichkeiten, oft im Zelt

-        Als Fahrzeug kommt alles in Frage (natürlich auch Motorräder), außer vielleicht ein tiefer gelegter Sportwagen

-          Sicherer Umgang mit Karte, Kompass und vor allem GPS Systemen, sowohl während der Fahrt, als auch zu Fuß.

-       Aufgeschlossenheit gegenüber fremden Kulturen, Meinungen, Religionen, politischen Systemen und Speisen

 

Organisation:

 

Die Reise wird vom Breitengrad e.V. organisiert. Es handelt sich dabei um keine kommerzielle Unternehmung.

 

Vorbereitung:

·         Informationsveranstaltungen im Winter / Frühjahr 2017. Termine werden noch bekannt gegeben.

·      Beratung bezüglich der notwendigen Ausrüstung gibt es bei den Infoveranstaltung oder im persönlichem Gespräch.

·         Problemklärung auch per Telefon möglich, Ansprechpartner siehe unter Kontakt.

·         Für weitere Vorschläge sind wir jederzeit offen.

 

Klima:

 

Das Klima auf unserer Tour ist sehr unterschiedlich. In den Bergen kann es schon mal sehr kalt werden, weiter unten, am Meer ist mit eher warmen Temperaturen zu rechnen. Die Nächte im Zelt können kalt werden, ein guter Schlafsack (Komfortbereich 5 Grad Celsius) sollte vorhanden sein. Ansonsten müssen wir mit allem rechnen und das täglich. Wetterfeste Bekleidung ist absolut notwendig. (Wir werden ja die Boliden auch mal verlassen). Ach ja, Schnee wird es wahrscheinlich nicht geben, ganz sicher können wir aber auch da nicht sein.

 

Quelle: http://www.rallye-dresden-dakar-banjul.com/discovery-challenge