· 

Tag 4

Der 4. Tage begann mit Sonnenschein und einem idyllischen Frühstück am Fluss 😍


Das morgendliche Briefing ergab ... Es geht wieder in ein neues Land ... Rumänien!! Und dort werden wir wohl ca. 9 Tage bleiben! Cool, den in Rumänien war ich noch gar nicht ...


Zuerst hieß es jedoch 3 Stationen anzufahren um die Zielkoordinaten herauszufinden. Die erste Station war direkt an der ungarisch-rumänischen Grenze in der ehemaligen Siedlung Nagygéc. Eine  sehr beeindruckende Gedenkstätte für eine Hochwasserkatastrophe. Nebenbei konnte ich auch noch einen Geocache lösen und so einen Länderpunkt ergattern 😁😁


Auf dem Weg zum nächsten Punkt mussten wir endlich Mal wieder an einer Grenze anstehen und wurden auch kontrolliert 😳 ... Da war wohl gerade Schichtwechsel, das hat den Tagesplan ganz schön durcheinander gebracht.


Die nächste Station war ein Freilichtmuseum in Oasului, dieses musste zum Lösen der Aufgabe zwar nicht betreten werden ... Aber natürlich war ich drin 😉 auch sehr schön und gepflegt.


Die dritte Station war der lustige Friedhof in Sapanta. Lustig und Farbenfroh trifft es wirklich ☺️☺️ und das trotz Wolkenbruch. Nachdem errechnen des Tagesziels ging es eine Runde über den Friedhof ... Sehr schön und noch besser wäre es könnte man lesen was da steht 😉


Anschließend ging es auf in Richtung Tagesziel und im Ziel angekommen direkt ins ansässige Restaurant. Im Restaurant gab es lecker Essen und Trinken sowie die nächste Aufgabe für die wir jetzt 2 Tage Zeit haben ....


Wie es bei mir weitergeht erfahrt später .... Nur soviel der Abend war lang und lustig 😁😁

Flussidyll am Morgen
Flussidyll am Morgen
Gedenkstätte nahe der ungarisch-rumänischen Grenze
Gedenkstätte nahe der ungarisch-rumänischen Grenze
Anstehen an der Grenze zu Rumänien
Anstehen an der Grenze zu Rumänien
Der lustige Friedhof in Sapanta
Der lustige Friedhof in Sapanta
Unsere bisherige Strecke 😳😳
Unsere bisherige Strecke 😳😳
Freilichtmuseum in Oasului
Freilichtmuseum in Oasului